Hennings Gedichteseiten
Ecke Heimat|Radreise|Studium|Gedichte|Henning|Impressum
   
 

Jagen

Ich bin ein kleines Försterlein
Und mache jetzt den Angelschein.
Und auch den Schein zum Jagen
Werd' ich bald in Händen tragen.
Dann geh' ich in den finst'ren Wald
Und schieß das Wild, dass es nur so knallt!
Ich breche es natürlich auch auf,
Bevor ich einen Jägermeister sauf.
Auch in den Äser schau ich dem Reh,
Damit ich an den Zähnen das Alter seh'.
Oh, jetzt schnell, da läuft ein Schwein:
Dem baller ich noch fix ins Bein!
Ach herrje, es läuft noch weiter,
Der nächste Tag wird nicht sehr heiter,
Denn ich muss eine Nachsuche starten;
Ich hol mir den Hund von Kollege Schwarten.
Recht schnell finden wir doch die Sau,
Sie liegt im Gebüsch und ist ganz grau.
Na schön, noch einmal Schwein gehabt,
Und auch das Weihnachtsfest wird eine Pracht:
Ich brate uns zum Christfest das Stück,
Die ganze Familie strahlt vor Glück!

Henning Düsterhöft, 15.11.2000